Willkommen...

...mehr

gemeldet am: 08.11.2016 14:55

Tut gut Zuhause

So denn, jetzt mal ein wenig mehr zur Sache und wie es weitergehen soll (hoffentlich).

Ich bin morgens am 16.02.2017 um 7.40 Uhr in den OP geschoben wurden. Da ich nur eine Spinalnarkose hatte, konnte ich super die Uhr sehen, die da hing. Leider hatte das Mittelchen, welches sie mir gegeben hatten, damit ich diverse Geräusche nicht mitbekomme, nicht gewirkt. So hörte ich dann alles und musste sogar noch grinsen, weil ich mir ein wenig wie bei Tool Time vorkam. Fräse, Hammer, nochmals Hammer und so weiter. Die OP war dann nach zwei Stunden durch und die Doktor schaute dann am blauen Tuch vorbei und meinte, dass es kurz vor Schnapp gewesen sei, da der Knochen am Gelenk reichlich ausgefranst war.
Pünktlich zum Mittagessen war ich dann wieder auf Station und bekam auch gleich eine wunderbare Folienkartoffel mit Quark. Sah toll aus, aber es wirkte dann auf einmal das Mittel, welches im OP hätte wirken sollen. Schnarch und eine Stunde später dann schreckhaft wach geworden und gemerkt, dass so langsam wieder Bewegung in meine Beine kam. Habe dann auch ein Foto vom Fuß an dem Tag gemacht:



Damit sich kein Bluterguss bilden konnte, hatten sie den Fuß natürlich straff eingepackt. Zu straff, denn ich habe dann zum Nachmittag hin das Zimmer zusammengebrüllt, weil ich vor Schmerzen nicht mehr konnte. Die erste Schwester schnitt dann ein wenig den Verband auf, was erst einmal half. Gegen Nacht dann wieder ich am Rande es Wahnsinns vor Schmerzen und die Nachtschwester hat dann einen neuen Verband angelegt. Ein bisschen lockerer. Dazu gab es über Automat dann Schmerzmittel.

Am nächsten Morgen kam der Stationsarzt und hat mal geschaut. Ich auch und habe dann auch ein Foto gemacht:



Man sieht die Narbe oben auf dem Fuß, von der Seite ist auch noch was, weil da eine Schraube durch musste. Also oben Titanschiene und seitlich die Schraube, damit es hält.

Jetzt heißt es, nachdem am Donnerstag endlich meine Entzündungswerte nach unten gegangen waren, das ganze im Auge behalten und einmal die Woche zur Blutabnahm, auch bzgl. der Eiweißwerte, die noch höher sind, da ich ja Fremdkörper im Fuß habe. 7 Wochen nun noch selber die Thrombose-Spritzen setzen. 7 Wochen noch ein Opiat nehmen, welches die Schmerzen im Griff halten soll - den Trigeminus aber nicht gebändigt bekommt- und auf jeden Fall ab nächste Woche dann Lymphdrainage.

Alles zusammen dann Mitte April wieder ins Krankenhaus zur Kontrolle und wenn die dann das Okay geben, langsam Aufbau der Mobilität des Fußes.

Wie ich mich fühle?
Bin froh wieder bei meiner kleinen Familie zu sein. Habe die erste Nacht wirklich gut geschlafen. Bin heute morgen von einem Freund zum Arzt und Apotheke gefahren worden, weil ... Fuß iss ja nicht.

Sally fremdelt noch ein wenig mit den Unterarmgehstützen (wir nennen das hier im Haus Krücken!), was aber wohl werden wird. Bleibt ihr ja auch nichts anderes übrig, denn die begleiten uns ja nun noch einige Zeit.

Aber ansonsten ist alles Okay.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende.

Herbstlicht 25.02.2017, 16.35| (5/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Querbeet

Ging dann heute flott

Ich bin wieder Zuhause. Ging heute flott, da meine Entzündungswerte endlich zurück gegangen waren. Jetzt mal Luft schnappen, mit den Flusen schmusen und ich melde mich dann morgen wieder. Danke Bea. Schien gestern noch nicht so, als würde ich nach Hause dürfen.

Herbstlicht 24.02.2017, 15.50| (7/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Querbeet

Soweit alles gut...

... und die OP ist gut verlaufen, schreibt Josi und die Bitte es hier im Blog kurz mitzuteilen.

Gute Besserung weiterhin! 

Beatrice
i.A. von Josi 

Herbstlicht 24.02.2017, 07.44| (6/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Querbeet

To Do Liste

So denn, heute noch entspannen, sofern das möglich ist. Ein wenig den Supermarkt aufsuchen, denn seltsamerweise fehlen immer ein paar Dinge, die man eigentlich im Haus haben sollte.
Morgen um 7.00 Uhr holt mich ein Freund ab und gurkt mich nach Sanderbusch. Vorbesprechung wegen Narkose und Operation sowieso. Bin ja mal gespannt, bei welcher Narkose wir bei meinem Krankheitsbild landen. Ich sehe es schon kommen, dass die mir einfach mal mit Schmackes den größten Holzhammer über die Rübe ziehen. So nach dem Motto "Kopfweh haben sie ja sowieso immer, das geht weg!"
Mittwoch ist dann um 9.00 Uhr Hausarzt angesagt. Mit dem noch wegen dem Landesamt für Soziales reden, weil jenes ja auch nicht anders kann, wie jetzt auf "brauchen Unterlagen" zu machen. Im Grunde geht es hier nur um den Einspruch bzgl GdB, den man bei mir handelsüblich mit 20 festgesetzt hatte. Da geht noch was, was auch mein Anwalt schon sagte.
Nach dem Hausarzt dann zum Frisör, einen gepflegten Haarschnitt für das Krankenhaus verpassen lassen. Danach Rezepte in der Apotheke einlösen und dann Tasche für Krankenhaus packen bzw. kontrollieren, ob alles drinne ist.
Donnerstag dann, werde ich um 6.00 Uhr abgeholt, weil ich um 7.00 Uhr auf der Station in Sanderbusch sein muss. Und dann hoffe ich, dass ich da nicht stundenlang doof rumsitzen und auf die OP warten muss.

Tja, und nun sitze ich hier- die Tiere haben sich wieder hingelegt, der Grizzly ist noch garnicht erwacht- und denke nach. Aufregende Woche, denk ich mal.

Herbstlicht 13.02.2017, 08.39| (9/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Querbeet

Weiter geht es ..

.. mit der BGHW. Die hat nun Post von meinem Anwalt erhalten. Klaro, dass wir den Widerspruch vom November 2015 (!!!) nicht zurücknehmen. Sicherlich nicht jetzt, wo zwei Ärzte der BGHW endlich einmal zum Besten gegeben haben, dass meine Erkrankung durch den Unfall 2015 ausgelöst werden konnte. Ob die sich nun bzgl. der Trigeminus-Äste verhauen, soll ja nicht unser Problem sein, denn wie es ist, ist überall zu Protokoll genommen worden. Somit wird das wohl nun vorm Sozial Gericht ausgetragen. Wenn ich mir die Akte anschaue, die ich hier Zuhause habe. Also bis zu dem Zeitpunkt, bis mein Anwalt eingesprungen ist, wow. Das Telefonbuch ist dünner. Bin dann jetzt echt mal gespannt, wie es weitergeht. Oder besser gesagt, wann es weiter geht.

Gestern bin ich dann zu Fielmann gedüst und habe mir eine Brille bestellt, um meine Augen vor dem Wind zu schützen. Allein die Tatsache, dass der verletzte Nervenstrang hinterm linken Auge entlang geht und ich bei der Kälte und dem Wind langsam "Brötchen" vor Schmerzen schreien könnte, hat moch zu dem Schritt bewegt. Gleich kann ich das Teil abholen. Keine Brille mit Sehstärke, da ich ja keine normale Brille tragen kann, weil sie nichts bringt. Zum Lesen muss ich eben überall eine Brille liegen haben oder mit mir tragen.

So, und nun für eine Bekannte mal die Anschrift von "Bares für Rares" raussuchen. Habe vorhin einen Anruf bekommen, dass man gerne was schätzen lassen möchte. Okay ...

Herbstlicht 09.02.2017, 10.36| (4/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Querbeet

GEZ

Nee, also manchmal ...

Wir hatten die GEZ informiert, dass wir ab 01.10.2016 bis 15.01.2017 keine eigene Wohnung haben und somit ja der Beitrag der Rundfunkgebühren wegfallen müsse. Haben die auch bestätigt und nun kommt heute ein Schreiben, wonach die Beiträge aus Januar und Februar fehlen würden. Da kannste dir nur an den Kopf packen und fragen, was da für Hilfskräfte sitzen. Die Dame der GEZ hatte im Januar noch mitgeteilt, dass wir monatlich 0,50 Euro zuviel zahlen würden, fällig wären immer nur 17,50 Euro. Und nun das. Ich muss nicht sagen, was ich von der GEZ halte oder? Ich finde es schon unverschämt, dass wir Bundesbürger das Deutsche Fernsehen und den Rundfunk unterstützen müssen, damit die Millionen für irgendeinen Scheiß ausgeben. Man stelle sich einfach mal die Gagen vor, die ein gewisser blondgelockter Jüngling für seine Show im ZDF bekommen hat. Ich war immer den Tränen nahe, wenn ich sah, für was jeder Bürger zahlen muss. Und dann finanzieren die sich dann trotzdem mit Werbung. Naja .. werden mal sehen, was dann wieder für Post kommt.

Ach ja und Hösti heute, das erinnert mich ein wenig an die Beerdigung der Schwiegermutter im Jahr 2000. Wir standen in der Kapelle, der Pastor so bereit die Gebete zu sprechen, da ertönt ein Knarzen. Wir alle so "huch" und in der Annahme, dass der Sarg aufgeht. War aber nicht so. Ein Kumpel hatte seinen Wagen hinter der Kapelle in den Graben gesetzt.



(C) Hösti
www.hösti.de

Herbstlicht 08.02.2017, 12.45| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Iss nicht möglich oder?

Im Grunde genommen ...

.. haben wir nun bzgl. des Kampfes gegen die BGHW sehr gute Karten. Auch wenn sich das Schreiben vom Wochenende erst einmal wieder bescheuert liest, so hat doch der nächste Arzt der BGHW bestätigt, dass eine Trigeminusneuralgie durch eine stumpfe Kopf- Gesichtsverletzung ausgelöst werden kann. Da kann der Arzt aus Bochum noch so losmotzen, wir haben die Aussage nun zweimal. Einmal aus Oldenburg und nun eben aus Bochum. Das kann nicht umgestoßen werden, denn die Fachliteratur aus der zitiert wird, liegt uns mittlerweile auch vor. Jetzt heißt es also abwarten, was die Regress Abteilung der Krankenkasse sagt, denn die sollte nun auch einmal den Hintern hoch bekommen. Es geht um reichlich Kosten, die eigentlich die BGHW übernehmen muss. Es ist schon manchmal erstaunlich, wie sehr manche nicht merken, was sie zu Papier bringen, wenn sie einen eigentlich als Deppen bezeichnen wollen. Der Chirurg aus Oldenburg hatte lediglich den 1. und 2. Ast des Trigeminus durcheinander gebracht, was aber an der Grundaussage nichts ändert. Also schauen wir mal ...

Und nun noch mal wieder Hösti, zum Piepen:



(C) Hösti
www.hösti.de

Herbstlicht 07.02.2017, 19.29| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Querbeet

Die BGHW mal wieder

Also, die BGHW hat sich nun abschließend geäußert, nachdem ein neuer (natürlich von denen selber) gestellter Gutachter beauftragt wurde. Also es kann gar nicht sein, dass bei dem Arbeitsunfall der zweite Trigeminus-Ast verletzt wurde, weil der anatomisch ganz woanders wie der erste liegt.  Das Gutachten von dem Arzt, der im September zum Beispiel einwandfrei die Zehenrefelexe (ich werde in 12 Tagen am Zeh operiert, weil steif) ausgelöst haben will, würde schon stimmen. Man könne sich nur durch einen Stoß an der Stirn des ersten Ast verletzten. Hallo???
Steht überall geschrieben, dass das passiert ist. Die BGHW reitet darauf herum, dass es nicht sein kann, dass meine gesamte linke Geichtshälfte mittlerweile "missempfindlich" sei. Das hätte mit dem zweiten Ast zu tun.
Bla bla .. will gar nicht schreiben, was der Gutachter noch so geschrieben hat. Habe dem seinen Namen mal im Web eingegeben und huch, was hat der viele Spenden von der Pharma-Industrie bekommen. Der hätte sicherlich das richtige Pillchen für mich. Weiß zwar nicht was ich habe, aber die richtigen Pillen dagegen.

Gut ist auch, dass der Post von heute der Schriftverkehr zwischen meinem Insel-Arzt und der BGHW beiliegt. Die BGHW hatte den Insel Arzt am 11.01.2017 mal wieder aufgefordert, er solle endlich die Fragen beantworten.
Als Antwort kam dann: Bericht vom 28.03.2015 lesen. Da steht eindeutig, Verletzung Trigeminusnerv.

Und nu? Mit Anwalt weiter und dann wird ein Gerichts-Gutachter sich der Sache annehmen.

Tut mir das alles gut?

Nein!

Herbstlicht 04.02.2017, 14.17| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Iss nicht möglich oder?

Langsam zum Leben zurück

Das war eine spontane Entscheidung, die heute gefallen war. Abends treffen wir uns beim Chinesen in Esens und probieren mal aus, was das Buffet so zu bieten hat. Hängt ja bei mir immer davon ab, wie ich so durch den Tag komme. Ich muss da haushalten, denn zuviel und mir geht komplett der Schädel fliegen. Da der Freitag sehr ruhig abgelaufen war, ging das dann heute abend. So saßen wir mit Bettina, einer Freundin hier aus Esens beim Chinesen und ich muss sagen, dass mir der gebratene Brokkoli mit Reis sehr gefallen hat. Ich muss ja kein Fleisch haben, Gemüse tut es. Wir haben kleine Frühlingsrollen zur Vorspeise bekommen, konnten und dann "all you can eat" am Buffet bedienen. Danach hatte man die Wahl zwischen gebackener Banane mit Honig oder eben einem Eis. Ich habe das Eis gewählt, welches ich dann gleich an den Grizzly weitergereicht habe. Zum Abschluss dann noch ein kleines Glas Pflaumenwein und wir waren bedient. Im positiven Sinne.
Eigentlich wollte Bettina uns dann mit auf ein Käffchen zu sich bitten, was aber abeglehnt werden musste, da mein Kopf sich doch meldete. Ich muss ja selbst beim Essen aufpassen, denn mit jeder Kaubewegung, wird die Lippe und alles tauber und dann geht das Sabbern los. Ich habe mir schon mehrfach den Schnabel verbrannt oder mir innen auf die Wange gebissen und habe es nicht gemerkt. Ist doof.
Treffen war um 18.00 Uhr und wir sind um 21.00 Uhr dann alle nach Hause. Hier habe ich dann Sallys Patentante noch flott unsere Festnetznummer durchgegeben. Nach mehr als 6 Jahren haben wir ja wieder normales Telefon.
Und jetzt gleich heißt es halbe Schlaftablette einnehmen und ab ins Bettchen. So langsam und das tut gut, nehmen wir am normalen Leben teil. Wenn ich in kleinen Mengen, aber immerhin.

Ich wünsche Euch allen einen guten Start ins Wochenende.

Herbstlicht 03.02.2017, 22.57| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Querbeet

So, wir haben fertig!

Wir haben den Anbieter gewechselt nachdem wir nix wie Ärger hatten. Gestern kam dann der freundliche Mensch und hat hier bei uns in der Wohnung und auch beim Vermieter einen modernen Kabelanschluss gelegt bzw. ihn erneuert. Seltsamerweise hatten wir beim Kabel-TV mehr Schnee als in Esens überhaupt gefallen war. Da waren wir ja dann mit Erlaubnis des Vermieters hin und hatten uns eine Schüssel an die Terrasse gebastelt. Sally berichtet ja schon davon. Jetzt haben wir seit gestern eben perfektes Kabelfernsehen (unser Vermieter übrigens auch) und nun ist die Schüssel überflüssig. Also wieder abschrauben, vielleicht kann das Teil ja jemand gebrauchen. WLan haben nun auch, was doch angenehm ist. Die Vorzüge hatten wir ja bei Inge erleben dürfen, als wir die 2,5 Monate in der FeWo waren. Also kann man jetzt entspannt ins Web gehen.
Somit ist das letzte erledigt, was noch getan werden musste. Wohnung mit allem fertig.
Wir sind dann heute mit den Rädern los, haben noch schnell was gekauft. Also an die andere Ecke von Esens gedüst. Während wir unterwegs waren, kam dann auch deie Sonne raus. Wunderbar.
Mit Sally zusammen, haben wir vorhin eine ganz große Runde gemacht und an der evangelischen Kirche in Esens in der Sonne gesessen. Entspannung pur. Das tut uns gut, wir brauchen das und ich freue mich, wenn ich dann endlich auch wenigstens rechts mal ohne Schmerzen laufen kann. Wird zwar nach der OP am 16. noch ein wenig dauern, aber es wird.

Und weil wir extrem gut drauf waren, haben wir vorhin noch die Betten neu bezogen, einmal Katzekotze entfernt und trinken jetzt noch einen Kaffee.

Herbstlicht 02.02.2017, 17.27| (5/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Querbeet

Alles Okay

Das war eine gepflegte Kieferhöhlen Geschichte. Dazu noch eine heftige Reizung wegen des Streusalzes, was ich durch das Leben auf der Insel nicht mehr gewohnt war. Jetzt geht es soweit wieder, was wichtig ist, denn in 14 Tagen muss ich fit sein. Gleich kommt der Telefon-Mensch und dann haben wir wirklich alles in Ordnung hier in der Wohnung. Sally und Pünktchen sind wirklich entspannt und genießen die Ruhe. Schon toll, wenn man nachts seine Ruhe findet und keine Besoffenen vorm Fenster grölen. Das fand ich auf der Insel wirklich zum Kotzen. Und seltsamerweise zieht uns nichts nach Langeoog. Wir können ja hier vom Bensersiel rüber schauen. Mehr wollen wir nicht. Unser Arzt hat gestern dem Grizzly gesagt, dass es das gewesen sein wird, denn die Wirbelsäule ist wirklich von oben bis unten mit Bandscheibenvorfällen überzogen. Das wird auch der Auslöser für die Lähmung der linken Hand sein. Und auch wenn wie üblich die Krankenkasse mal wieder Blödsinn erzählt, es wird nichts mehr. Die Hand bleibt verkrüppelt. So und nun noch ein Käffchen und liebe Grüße an Euch.

Herbstlicht 01.02.2017, 08.55| (4/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Querbeet

Lebenszeichen ...

... wenn auch nur bedingt wirklich lebendig. Am Sonntag blutete meine Nase. Aus dem Nasenloch, welches sowieso seit 2015 keine Luft mehr transportiert. Am Montag kam dann auf einmal Eiter, was zwei Tage anhielt. Und nun blutete vorhin wieder die linke Seite. Der Grizzly hat sich erschreckt, weil ich da ein wundervoll getränktes Taschentuch hatte. Tja, ich denke, ist das morgen nicht besser, ab zur Landarzt-Praxis. Den beiden Fellnasen geht es sehr gut. Wir hatten Samstag und Montag einen Hund mit Besitzern zu Besuch. Sallys Kumpels und es war toll anzusehen. Und nun mal die Nase im Auge behalten.

Herbstlicht 25.01.2017, 11.41| (4/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Gemotze

Angekommen

Wir sind sehr gut in der neuen Wohnung angekommen und haben soweit alles verräumt. Die beiden Fellnasen haben sofort so getan, als hätten sie schon immer in der Wohnung gewohnt. Kaum eine halbe Stunde da und beide an den Fressnapf und Mampf. Wir stiefeln morgen zum Rathaus und melden uns um. Danach heißt es dann wirklich mal den Puls runterfahren. Der Grizzly wird dann bald in Reha geschickt. Man will schauen, wie und ob überhaupt noch was geht. Es bleibt also spannend.

Herbstlicht 16.01.2017, 17.25| (8/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Querbeet

Am 16.02. wird ...

... mein Fuß operiert. Titanschiene rein, Schraube drauf, 8 Wochen auf Krücken und dann wieder laufen lernen. Toll oder?

Herbstlicht 09.01.2017, 20.10| (8/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Querbeet

Man muss auch mal entspannen können ...

...



(c) Hösti
www. hösti.de

Herbstlicht 08.01.2017, 09.43| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Querbeet

Die Spannung steigt

So denn, Montag ich nach Sanderbusch und dann Dienstag endlich in die eigene Wohnung hier in Esens. Denke, die beiden Flusen werden erst einmal doof dreinschauen und sich dann austoben. Wir haben ja bekanntlich dann ein wenig mehr Platz, was für eine Hochgeschwindigkeitskatze sehr wichtig ist. Pünkchten wird in diesem Jahr ganze 11 Jahre alt und zeigt keinerlei Ermüdungserscheinungen. Gott sei Dank.
Sally hat vorhin im Rathaus von Esens die Herzen im Sturm erobert. Mussten da bzgl. der Hundesteuer aufprallen und Sally meinte dann, sie müsse jeden begrüßen. Und dann kam eben "was bist du denn für eine süße Maus?"  Ich muss nicht mehr schreiben oder?
Unterwegs hat Sally dann auch wieder "ich habe einen Clown gefrühstückt" gespielt. Anscheinend dachte sie, nachdem wir am Pier No. 4 herzhaft über Hösti's Bilder gelacht haben, dass sie auch mal für Stimmung sorgen müsse. Dieser Hund ist einfach der Kracher.

Die nächsten Tage müssen nun Gespräche geführt werden, ob der Grizzly in die Berentung gehen muss/darf/soll. Heilung bei ihm gibt es nicht mehr. Es wird schlimmer. Der hat links die Hand wie so eine Skelettpranke. Krass.

Aber, Dienstag erst einmal Umzug/Einzug und dann weiter schauen.

Herbstlicht 05.01.2017, 19.02| (5/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Querbeet

Meine beiden Mäuse ..

.. haben das gemacht, was ich bisher nur von Denzel und Pünktchen im Jahr 2010 kannte. Eng auf der Couch aneinander gekuschelt. Wobei ich zugeben muss, dass Sally einfach nur todmüde umgefallen war, weil die wunderbaren Knallfrösche hier ab 18.00 Uhr am Silvesterabend geballert hatten und irgendwann auch der agilste Hund platt ist. Sally hat sich aber ausgesprochen gut geschlagen. Wir waren um 2.00 Uhr noch einmal kurz mit ihr draußen, weil es eben sein musste. Von irgendwo kamen dann wieder Böller und die Maus setzte sich neben uns hin, schaute uns an. Pures Vertrauen, dass ihr nichts passieren kann. Immer gerne doch, Sally!



Wir waren heute auch schon brav um 8.00 Uhr bei unserem Hausarzt. Ich habe die Einweisung für Sanderbusch bekommen. Am 09.01.2017 entscheidet sich, was die mit meinem rechten Großzehengelenk machen. Bin ja mal gespannt. Zudem habe ich meinem Arzt mitgeteilt, dass ich auf keinem Fall den Nerv an der Stirn totlegen lassen werde. Ich sollte mir das ja über Weihnachten und Silvester überlegen. Mein Hausarzt teilte mit, ich solle mir dennoch durch den Kopf gehen lassen, in eine Uni-Klinik für Neurologie zu gehen. Eben auch, weil ich immer wieder für Sekunden den Komplettausfall habe. Normal ist das nicht.

In einer Woche bekommen wir den Wohnungsschlüssel und dann einen Tag später findet der Umzug statt. Wir freuen uns wie bekloppt auf die neue bzw. eigene Wohnung in Esens. Dass es überhaupt geklappt hat, wo soviele gerade hier in der Stadt eine Wohnung suchen. Einfach toll.

Den Hausputz für heute haben wir auch schon getan. Nachher mal nur noch Wäsche waschen.

Und Ihr so, auch alles Okay? Habt Ihr eigentlich was von Martinas Perlenwelt gehört?

Herbstlicht 02.01.2017, 10.32| (5/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Querbeet

2017
<<< Februar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728     
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Tag-Cloud